DE
EN

Die Dirigentin

Friederike Kienle, Dirigentin

Die gebürtige Stuttgarterin Friederike Kienle lebte 10 Jahre in Sapporo, Japan (2007-2017), wo ihre Karriere als Dirigentin den ersten Durchbruch fand. Mit der erfolgreichen Aufführung der ,9. Sinfonie‘ von Beethoven in Sapporos renommiertestem Konzerthaus, der Kitara Concert Hall, konnte sie das ambitiöse Projekt, sämtliche Sinfonien von Beethoven mit der von ihr gegründeten Young Hokkaido Philharmony in Hokkaido aufzuführen, zu einem krönenden Abschluss bringen.

Auf              ansehen

Gastdirigate

Friederike Kienle war mehrfach Gastdirigentin der Pazardjik Philharmony (Bulgarien) und trat u.a. mit dem Danube Symphony Orchestra Budapest, dem Festivalorchester „Suoni in estate“ in Schilpario (Italien), dem Haruka Orchestra, Sapporo (Japan), dem Ensemble Les Pommes², Sapporo, dem New Academy Choir, Sapporo, auf.

Seit 2013 ist Friederike Kienle Dirigentin des „Passion Art Festival Sapporo“.

Oper

Im Bereich der Oper debütierte sie im Jahr 2014 mit Verdis ,La Traviata‘ an der Staatsoper Rousse, Bulgarien. Daraufhin wurde sie zum Sapporo Opera Festival eingeladen, wo sie ,La Serva Padrona‘ in den beiden Versionen von Pergolesi und Paisiello dirigierte.

Im Jahr 2015 leitete sie ,Tosca‘ an der Staatsoper Bourgas in Bulgarien und im Jahr 2016 ,La Scala di Seta‘ in der Kitara Concert Hall in Sapporo mit der spanischen Sopranistin Laura Alonso Padin in der Titelrolle der Giulia.

© 2017 Friederike Kienle ♫ „Passion Art Festival Sapporo“